Verhaltenskodex für Kooperationspartner entwickelt

Möchten Unternehmen zusammenarbeiten und gemeinsam Produkte oder Services anbieten, bildet Vertrauen zwangsläufig den Grundstein. Auch wenn es Verträge über zu erbringende Leistungen und Zeitpläne gibt – traut man dem anderen nicht, sind sie nicht viel Wert und die Zusammenarbeit kann nicht erfolgreich verlaufen.

Schon auf dem Weg hin zu diesen Verträgen braucht es Vertrauen. Man muss sich einander öffnen, zumindest ein bisschen, um gemeinsame Potenziale abzustecken und den zukünftigen Partner einzuschätzen. Die Einigung auf einen gemeinsamen Verhaltenskodex, bzw. Code of Conduct, kann dazu ein erster Schritt sein. Er beschreibt die Grundsätze der Zusammenarbeit in einer Kooperation. Nur wenn sich die Partner auf ein gemeinsames Werk einigen können, läuft die Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“, so dass keiner sich benachteiligt fühlt.

Die Experten des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft (KIW) haben einen Verhaltenskodex erarbeitet, der die Grundsätze einer Kooperation in der IT-Branche festlegt, und stellen diesen als Muster zur Verfügung.

Begleitend zum Verhaltenskodex gibt es nun einen Leitfaden mit den häufigsten Fragen an einen solchen Kodex. Hier wird erklärt, zu welchem Zeitpunkt Sie einen solchen Verhaltenskodex am besten nutzen, wie verbindlich er ist oder welche Konsequenzen bei Verstößen drohen.

Hier können Sie den

herunterladen.

Autorin: Lisa Ehrentraut

Kontakt
close slider

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft

Hauptstadtbüro Berlin:
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

T +49 30 22605 006
kontakt@itwirtschaft.de